Transparenz im Wahlkampf

Am 26. Mai findet die EU-Wahl in Österreich statt: Auf sozialen Medien schalten die Parteien bereits fleißig Werbung. Hier gibt es einen Überblick, wie man (etwas mehr) Transparenz über die Werbe-Aktivitäten der Parteien erhält.

1.) Facebook

Gerade auf Facebook werden viele Inserate geschaltet: Einen Einblick in die Ausgaben bietet Facebook in seinem „Ad Archive Report“

Diese Grafik zeigt die 10 aktivsten politischen Werbekunden der vergangenen 30 Tage auf Facebook:

Quelle: Facebook Ad Archive, Stand 17. Mai 2019

2.) Google

Und hier gibt Google Einblick in politische Werbung – das inkludiert auch beworbene Videos auf YouTube: Googles Transparenzbericht

3.) Twitter

Auch Twitter gibt Einblick in beworbene Tweets politischer Akteure in seinem „Ads Transparenz-Center“

Empfehlungen für mehr Transparenz

Braucht es noch mehr Transparenz? Die Mozilla Foundation sagt Ja und hat gemeinsam mit 60 Forschern eine Liste von 5 Kriterien für Transparenz bei politischer Werbung erstellt. Sehr lesenswert!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.